https://www.romlive.de/media/topfotos/topfoto-rom-01.jpg

Petersdom

Der Petersdom ist die bedeutendste Pilgerstätte der Katholiken, das zentrale Heiligtum der römisch-katholischen Kirche. Als berühmtestes Gotteshaus der Christenheit bietet die Basilica di San Pietro 60.000 Gläubigen Platz und nimmt ein Fünftel der Vatikanstadt ein.

Mit ihren Maßen von etwa 211m in der Länge, 187m in der Breite und 132m in der Höhe ist die beeindruckende Basilika mehr als doppelt so groß wie der Kölner Dom.

Trotz aller Superlative ist der Petersdom nicht die Kathedrale von Rom, sondern eine der vier römischen Hauptkirchen und die Grabeskirche des Apostels Petrus. Bischofskirche ist die Lateranbasilika des Vatikan.

Vorgängerkirche, die Basilika des Konstantin

Im 1. Jahrhundert n.Chr. befand sich auf dem vatikanischen Hügel der Circus des Kaisers Nero, in dem Überlieferungen zufolge der Apostel Petrus wie zahlreiche andere Christen und Juden hingerichtet wurden. Nahe des Circus waren die Katakomben, in denen der gekreuzigte Peter angeblich begraben wurde.

In Erinnerung an die Märtyrer errichtete man an ihren Gräbern eine Gedenkstätte. Etwa 320 veranlasste Kaiser Konstantin, um das Petersgrab eine fünfschiffige Basilika zu errichten. Die heutige Kuppel des Petersdoms befindet sich genau über dieser Grabstätte.

Im Laufe der Jahrhunderte erfuhr die konstantinische Basilika zahlreiche Restaurierungen bevor Papst Julius II entschied, dass sie seinem Grab keinen würdigen Rahmen mehr geben würde.

Neubau im Jahr 1506

Im Jahr 1506 gab Papst Julius II. den monumentalen Neubau des heutigen Petersdoms in Auftrag. Mit der Ausstattung des Wallfahrtsortes wurden die größten Architekten ihrer Zeit betraut.

Unter Federführung von Bramante, Raffael, Michelangelo und Bernini war eine 120jährige Bauzeit bis zur Einweihung der Basilika im Jahr 1614 nötig.

Innere Gestaltung der Basilika

Fünf Kirchentore gewähren Einlass in den imposanten Bau. Die Heilige Pforte, die Porta Santa, wird nur alle 25 Jahre anlässlich des Heiligen Jahres geöffnet (zuletzt im Jahr 2000).

Die Innenfläche des Petersdoms ist mit etwa 1,5ha eine der größten der Welt. 45 Altäre, 800 Säulen und berühmte Kunstwerke werden von einer Hauptkuppel und acht kleineren Kuppeln überspannt.

Kuppel mit Panoramablick

Herrlich ist der Blick über die Dächer des Vatikan und der Stadt Rom, den die Hauptkuppel des Petersdoms bietet. Vier mächtige Pfeiler tragen die 43m hohe Kuppel über der Grabstätte des Petrus.

537 Stufen, heute teils per Aufzug erreichbar, führen hinauf auf die Plattform des größten freitragenden Ziegelbauwerks der Welt.

Die vier Nischen der Kuppelpfeiler werden von den monumentalen Marmorstatue und kostbaren Reliquien der Heiligen Veronika, Helena, Longinus und Andreas geschmückt.

Baldachin über dem Petrusgrab

Ein schwerer Baldachin über dem Petrusgrab, bei dem die einstige Bronzedecke des Pantheons als Baumaterial genutzt wurde, zieht beim Betreten der Basilika die Blicke auf sich.

Bronzestatue des heiligen Petrus

Im Mittelschiff der Basilica San Pietro befindet sich die bekannte Petrusstatue, deren rechter Bronzefuß durch die vielen Berührungen der Gläubigen bereits tiefe Spuren aufweist.

Die Pieta von Michelangelo

Die wunderschöne Pieta-Skulptur des erst 25-jährigen Michelangelo befindet sich in einer Seitenkapelle des Petersdoms. Nach einem Attentat auf das Kunstwerk im Jahr 1972, steht sie nun hinter schützendem Panzerglas.

Der Heilige Stuhl in der Cathedra Petri

Die Apsis schmückt die von Bernini um 1665 gestaltete Cathedra Petri. Ein bronzener Mantel umhüllt den darin befindlichen Heiligen Stuhl, den angeblichen Lehrstuhl des Petrus.

Papstgräber, Mosaike und Grotten im Petersdom

Zahlreiche monumentale Papstgrabmäler, der Taufbrunnen, prächtige aus Mosaiksteinen zusammengesetzte Altargemälde, die vatikanischen Grotten und die sechsstimmigen Glocken gehören zu den weiteren Sehenswürdigkeiten des Petersdoms.

Kurzinfo Basilica di San Pietro in Vaticano

Auf Italienisch wird der Petersdom Basilica di San Pietro in Vaticano genannt.